KAWASAKI News
Beste im Vergleichstest: Die Z900RS setzt Maßstäbe
12.03.2018 00:00:00
<p>Selten war sich die Fachpresse so einig:<br> Die Kawasaki Z900RS ist ein absoluter Volltreffer. Das neoklassische <br>Design gepaart mit hervorragenden Fahrleistungen trifft auch beim <br>Publikum voll ins Schwarze. Es geht also doch: Wer Oldschool will. muss <br>beim Fahrverhalten keine Abstriche machen.<br> <br><br> In der Ausgabe <strong>03/2018 der MOTORRAD</strong> tritt die Z900RS gegen die Honda CB 1100 RS und die Yamaha XSR 900 an, in der <strong>Ausgabe</strong> <strong>05/2018</strong><br> muss sich die BMW R nineT unserer RS geschlagen geben. Die Auszüge aus <br>den beiden Tests belegen, dass die Ingenieure in Akashi nichts dem <br>Zufall überlassen haben und mit der Z900RS "die neue Köigin der <br>Retro-Bikes" auf die Beine gestellt haben.</p><p><em>• "... überlegene Laufkultur ..."</em></p><p><em>• "Die Retro-Szene hat eine neue Chefin!"</em></p><p><em>• "Sitzposition auf der Kawa entspannter"</em></p><p><em>• "Punktlandung beim Spirit der 70er-Jahre"</em></p><p><em>• "... eher sorgt das auffallend leichte Lenkverhalten der Kawa für Begeisterung."</em></p><p><em>• "Allein die sensible Gabel und die kräftigen Bremsen werten die Klassik-Variante der Z 900 spürbar auf"</em></p><p><em>• "Im Alltag gefällt die fein dosierbare, moderater abgestimmte Kawa-Bremse jedoch besser"</em></p><p><a href="https://www.motorradonline.de/test/vergleichstest-retro-bikes-kawasaki-z-900-rs-und-bmw-r-ninet.999890.html"><strong>ZUM VERGLEICHSTEST Z900RS vs. BMW R nineT</strong></a></p><p><em>•<br> "Die RS besticht mit Handlichkeit in Tateinheit mit großer Stabilität <br>und Neutralität, lenkt gleichmäßig und leichtfüßig ein, lässt auch beim <br>Cruisen keinerlei Wünsche übrig."</em></p><p><em>• "Lob verdienen Spiegel und Licht der Kawa ..."</em></p><p><em>• "Im Vergleich dazu stellt die Kawasaki Z 900 RS aber eine dynamische Offenbarung dar."</em></p><p><em>•<br> "Dezent knurrig tritt dann der wassergekühlte 948er-Reihenvierer zum <br>Dienst an. Dass Kawasaki hier erstmals in der Firmengeschichte <br>Sound-Design betrieben hat, hört man wahrlich. Mit sattem Hubraumbass, <br>kehligem Airbox-Röhren und dezentem, aber sehr erotischem Fauchen klingt<br> er weniger nach alter Schule, sondern auf eine moderne Art und Weise <br>cool – und das bei voll sozial verträglicher Lautstärke. Dieser Sound <br>allein stellt einen Kaufgrund dar."</em></p><p><em>• "Schon unten druckvoll,<br> in der Mitte bärig, oben ausdauernd – die Drehmomentkur (zahmere <br>Steuerzeiten, geringere Verdichtung) im Vergleich zur Z 900 hat den <br>Charakter des Motors, in erster Linie aufgrund der merklich höheren <br>Schwungmasse, nachhaltig verändert."</em></p><p><em>• "Neutral, behände, <br>dabei höchst verbindlich und stabil zirkelt die Kawasaki Z 900 RS, kennt<br> weder Kippeln noch Aufstellmoment, sondern nur wunderbare Spurtreue. <br>Hier arbeiten Rahmengeometrie, Erstbereifung (Dunlops GPR 300 als sehr <br>positive Überraschung) und hochwertige Federelemente in höchst <br>harmonischem Einklang.</em></p><p><em>• "Etwas weniger vehement, dafür <br>besser ­dosierbar, vor allem aber stabiler und mit ­absolut zeitgemäßem <br>ABS verzögert die Kawasaki Z 900 RS, deren ebenfalls zweistufig <br>einstellbare Traktionskontrolle dank feinster Regelintervalle und <br>punktgenauem Eingriff den Vorsprung der Kawasaki weiter ausbaut."</em></p><p><em>• "... tolle Machart, elegante Erscheinung, Spitzenfahrwerk, Druck, Sound, Bremse. Klarer Testsieg."</em></p><p><a href="https://www.motorradonline.de/test/honda-cb-1100-rs-kawasaki-z-900-rs-und-yamaha-xsr-900-im-test.995138.html"><strong>ZUM VERGLEICHSTEST Z900RS vs. HONDA CB 1100 RS UND YAMAHA XSR 900</strong></a></p>
Diese Seite drucken Drucken   Seitenanfang Zum Seitenanfang
1000PS Motorrad-Websites

Ok